ISABEL EICHENLAUB

Cello · CAMPANULA · IMPROVISATION

Isabel Eichenlaub, Jahrgang 1975, verbrachte ihre ersten Kindheitsjahre in Peru. In ihrer Jugend sammelte sie klassische musikalische Erfahrungen in Kammermusik und Orchestermusik im Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz, in der Kirchenmusik, durch die Teilnahme an den Wettbewerben „Jugend musiziert“, „Jugend jazzt“ und als Mitglied in Jazz -und Folkensembles.

Während des Cello- und Musikpädagogik-Studiums an der Musikhochschule Freiburg wirkte sie im Bundesjugendorchester und im Institut für Neue Musik der MHS Freiburg mit.

Seit Abschluss des Studiums ist sie als Cellistin und Musikpädagogin tätig. Sie ist Initiatorin und Mitgestalterin von zahlreichen Projekten, die musikalische Ausdrucksformen neu erfinden und kombinieren.

Sie ist ständig unterwegs auf den unterschiedlichsten Ebenen.
Eine, die nicht stehen bleibt.
Eine, die experimentiert, improvisiert, neue Formen findet.

In ihren Konzerten spielt sie Werke aller Epochen und Eigenkompositionen, solistisch und in kammermusikalischen Besetzungen. Aufführungen selten gespielter Kompositionen und zeitgenössische Musik, Komposition, Improvisation und Arrangements zu Theater, Tanz, Literatur und Bildender Kunst, Studio-Einspielungen zu Hörspielen, Film, Rock- und Popmusik runden ihre Tätigkeit als Musikerin ab. Seit 2012 spielt sie auch die Campanula, ein celloähnliches Instrument mit zusätzlichen 16 Resonanzsaiten, welche einen obertonreichen und weit tragenden Klang bewirken. Im August 2014 erschien ihre CD „Weite - Resonanzen für Campanula solo“.